Nächste Termine

Nächste Veranstaltung der Fachgruppe

Montag, 25. September 2017, 18.30 - 20.00h

Rechte von trans* Menschen – das Wichtigste für Gesundheitsfachpersonen

Trans* Menschen stellen sich verschiedenste rechtliche Fragen wie Änderung von Name und amtlichem Geschlecht oder Leistungsverweigerung durch die Krankenkasse oder die IV. Die Rechtsberatung von Transgender Network Switzerland (TGNS), die trans* Menschen und ihr Umfeld zu Rechtsfragen aus allen Lebensbereichen berät, führt in die für Gesundheitsfachpersonen relevantesten Themen ein.

Veranstaltungsort
Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie KJPP, Universität Zürich, Neumünsterallee 9, 8032 Zürich

Referent_innen
MLaw Alecs Recher und Kolleg_innen der TGNS-Rechtsberatung

Nächste Sitzung der Vertiefungsgruppe

Montag, 23. Oktober 2017, 18.30 - 20.00h

Veranstaltungsort USZ
Universitätsspital Zürich USZ (wie gewohnt)


Veranstaltungen

Di, 26. September 2017, 18.00-20.00 Uhr,

Transkinder – gehen uns alle etwas an!

Bibliothek zur Gleichstellung, Stadthaus, Stadthausquai 17, 8001 Zürich (4. Stock, Raum 429)

Transidentität bei Kindern und Jugendlichen ist für viele Fachleute im pädagogischen Umfeld ein noch unbekanntes Thema. Eliana Keller, Fachfrau Betreuung im Schulhort und Mutter eines 14-jährigen Transmädchens, und Tanja Martinez, Heilpädagogin und bei Transgender Network Switzerland (TGNS) für das Ressort Kinder und Jugendliche verantwortlich, geben Einblick in ihre Erfahrungen. 

Detailinfos entnehmen Sie bitte beiliegendem Flyer. Platzzahl beschränkt. Anmeldung bis 21. Sept. 2017.

Dieser BiblioTalk ist eine Begleitveranstaltung der interaktiven Ausstellung «Mädchen oder Junge – spielt das eine Rolle?» (Vernissage am 1. September 2018).

Do, 5. Okt. 2017, 18 - 19.30 Uhr

Wissenschaftscafé: Trans* - jenseits der zwei Geschlechter.

B12 caffé & bar, Brandisstrasse 12, Chur

Das Podium befasst sich mit der verstärkten Vernetzung und der verbesserten Unterstützung der Transmenschen, was zu neuem Selbstbewusstsein und positiveren Lebensverläufen führt.

Mit Angela Matthes, Alecs Recher sowie David Garcia Nunez und Andreas Schneeberger von der Fachgruppe.

Flyer


Medien

VSAO-Journal. Das Magazin des Verbandes Schweizerischer Assistenz- und Oberärztinnen und -ärzte. 4-17. Identität.

(mit Originalbeiträgen von Mitgliedern der Fachgruppe Trans*)

Jenseits der tradierten Axiome
Viele Gesellschaften sind durch eine Geschlechterordnung geprägt, welche nur zwei Kategorien kennt: Mann oder Frau. Multiple Alltagserfahrungen führen dazu, dass dieses binäre Denksystem kaum hinterfragt wird. Gleichwohl suchen zunehmend mehr Personen medizinische Hilfe, da sie
sich dem ihnen bei Geburt zugewiesenen Geschlecht nicht zugehörig fühlen.
Dr. med. David Garcia, Leiter Schwerpunkt für Geschlechtervarianz, Universitätsspital Basel

PDF David Garcia

Belastung statt Betreuung
Die Beziehungen von trans* Menschen zum Gesundheitssystem sind hoch belastet. Während ihrer Transition erleben sie medizinisch-psychiatrische Institutionen oft als krank machende Stressoren.
Beginnend mit der psychotherapeutischen Begleitung bis hin zu medizinischen Versorgungsleistungen
und Spitalaufenthalten. Das Gesundheitswesen ist noch immer nicht vorbereitet auf trans* Menschen.
Dr. phil. Myshelle Baeriswyl, Psychologin und Sexualpädagogin

PDF Myshelle Baeriswyl

Link

 

 

 


Links

Studie: Trans* Jugendliche in Australien
Die grösste je in Australien durchgeführte Studie (859 Teilnehmende von 14-25 Jahren) zeigt erschreckende Ergebnisse:
- fast 80% haben sich selbst verletzt
- fast 50% haben einen Suizidversuch unternommen
- fast 75% haben eine Depression, 72% eine Angststörung...
- 23% eine Essstörung
- über 42% haben im Gesundheitssystem kein Verständnis und fehlenden Respekt erfahren
- fast 75% wurden in der Schule gemobbt
- 65% haben keine Unterstützung in der Familie erhalten
und 22% hatten Probleme mit der Unterbringung oder sind obdachlos...

 Summary der Studie: Link

Die komplette Studie: Link

.